Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 23. Spieltag: Holtendorfer SV – FC Stahl Rietschen-See 0:0

Zum Spitzenspiel des 23. Spieltags der Kreisoberligasaison erwartete unsere Mannschaft seinen Lieblingsgegner aus Rietschen/ See. Die letzten Partien konnte unsere Männermannschaft immer für sich entscheiden, obwohl man immer gehörigen Respekt vor der von polnischen- und tschechischen Spielern gespickten Sthal-Elf hat. Zu diesen Spielern gesellt sich zudem einer der torgefährlichsten Spieler der Liga, Eric Hennig. Die Rietschner standen vor dem Spieltag auf Platz drei, eben jenen Platz möchte unsere Mannschaft am Ende der Saison bekleiden. Das Spiel begann munter und auch insgesamt lieferten beide Mannschaften ein ordentliches Kreisoberligaspiel. In der achten Minute ergab sich eben für jenen Eric Hennig die 100prozentige Chance zum Führungstreffer. Er tauchte nach einer schönen Kombination durch das Zentrum völlig frei vor Vgmetal auf, doch verzog links am Kasten vorbei. Diese Chance stelle die wirklich einzig nennenswerte Chance für die Gäste dar. In der 18. Minute sahen die Zuschauer dann den ersten gelungenen Spielzug unsere Mannschaft, der auch eine Chance nach sich zog. Bis dahin baute unsere Mannschaft das Spiel stark auf, zeigte auch ein gutes Übergangsspiel, aber im letzten Drittel fehlte die Präzision und das nötige Glück. So landeten vermehrt Flanken im Seitenaus oder die erfahrenen Innenverteidiger der Gäste, Divis und Szynke kamen unseren Jungs in die Quere. Föhlisch und Adam spielten sich mit mehreren Doppelpässen über die linke Angriffsseite unserer  Mannschaft in den 16ner, Föhlisch flankte scharf vor das Tor, doch der Rietschner Schlussmann konnte den Ball vor dem einschussbereiten Klug klären. Das Spiel an sich war größtenteils torchancenarm und spielte sich zwischen den Strafräumen ab, dennoch war es rassig und auch durchaus ansehnlich. Langeweile kam jedenfalls bei schönstem Fußballwetter in der Löwenhöhle nie auf. Kurz vor der Pause nahm sich Föhlisch ein Herz, doch sein strammer Schuss ging knapp am Tor vorbei. Pause. Nach der Pause wurden die Gäste zunehmend müder und unsere HSV riss die Partie an sich. Chancen blieben dennoch Mangelware, naja wir sind ja auch auf ehemaligem DDR-Gebiet :p Eine Direktabnahme von Müller nach einer abgewehrten Ecke ging knapp am Gästetor vorbei, ein Freistoß von Klug hätte fast das 1:0 gebracht, doch wieder war der gute Schlussmann zur Stelle. Eben dieser hielt einen weiteren Distanzschuss von Müller, indem er den ball so gerade noch über die Querlatte lenkte. Die letzte Chance des Spiels gehörte auch unserer HSV. In der 82. Minute folgte ein wunderschöner Angriff an dessen Ende Adam in den Strafraum eindringen konnte, doch wieder stand der beste Rietschner im Weg, der Torhüter. In den letzten Minuten passierte dann nicht mehr viel, da auch bei unserer Mannschaft die Kräfte schwanden. Mit einer 0:0 der besseren Sorte konnten sowohl die Zuschauer als auch die Mannschaft leben. Am nächsten Wochenende muss man zum schweren Auswärtsspiel bei der LOKschen in Schleife, die mal eben den LSV putze, bevor es dann, auf heimischen Grün zum Derby gegen den GFC kommt. Aufstellung: T. Vgmetal - S. Malth, M. Nitsche, P. Roloff, S. Föhlisch - F. Günzel - R. Klug, T. Hildebrand, D. Müller (ab 80. Min. L. Lemberg), R. Adam - R. Kube (ab 66. Min. M. Miedrich) Tore: - Schiedsrichter: Malte Grünert Zuschauer: 50   -rm-/-dm-

Author: Autor

Share This Post On