Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 13. Spieltag: HSV – SC Großschweidnitz – Löbau 2:2 ( 0:1)

Nach drei Spielen ohne Sieg und zwölf Gegentoren in diesen drei Spielen hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen um das Jahr 2017 positiv abzuschließen. Die Gäste spielen bisher sicher eine Saison die unter ihren Möglichkeiten liegt. Demzufolge konnten die Zuschauer ein spannendes Spiel erwarten.

Unsere HSV-Elf spielte von Anfang an kontrolliert und zielstrebig nach vorn. In der zweiten Minute schickte der heute als Rechtsverteidiger aufgelaufene Malth Rechtsaußen Makosch mit einem langen Ball in Richtung des Gästetores. Die anschließende Flanke erreichte Kapitän Klug, doch dessen Schuss flog über das Tor. In der vierten Minute brachte Haunold einen Freistoß auf den langen Pfosten, Kube war so überrascht, dass der Ball an Freund und Feind vorbeiflog, dass er kein Kapital mehr aus der Chance schlagen konnte. Danach musste Vgmetal das erste Mal eingreifen. Günzel verlor den Ball im Aufbauspiel und die Gäste konterten schnell über ihre rechte Angriffsseite. Vgmetal war letztendlich zur Stelle und konnte den Ball abwehren. Danach verflachte die Partie immer mehr. Unsere HSV wollte, fand jedoch nur selten ein Rezept oder der entscheidende letzte Ball kam nicht beim Mitspieler an und die Löbau lauerten auf Konter. Nach 25 Minuten weckte Haunold die Zuschauer mit einem strammen Schuss aus 20 Metern wieder auf, aber auch dieser Schuss ging über das Tor. Unsere HSV weiter spielbestimmend, aber wie so oft in den letzten Spielen ohne den Punch und dann passierte noch der Supergau. In der 37. Minute spielte Adam einen Rückpass auf Vgmetal, dieser traf den Ball nicht, der SCGL-Stürmer Böhm roch den Braten und schob artig zur Gästeführung ein. Fazit zur ersten Halbzeit: Wir waren schon die bessere Mannschaft mit mehr Spielanteilen, aber ohne zwingende Chancen.

In der zweiten Halbzeit konnten die Zuschauer vermehrt gute Spielzüge unserer Mannschaft bestaunen. Diese wechselten sich jedoch mit Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel ab, sodass auch Löbau immer gefährlich blieb. Doch in der 51. Minute fiel der Ausgleich durch Haunold. Einen Freistoß durch Klug wurde von den Gästen nur unzulänglich geklärt, so kam der Ball zu Haunold und dessen Schuss aus ca. 20 Metern wird dann auch noch unhaltbar ins Tor abgefälscht. Fortan spielte nur noch eine Mannschaft. In der 60. Minute kam es zum vielleicht schönsten Angriff des Spiels. Makosch und Klug spielten sich mit einem Doppelpass auf der rechten Angriffsseite unserer Mannschaft durch, Klug flankte auf Kube, der wiederholt am zweiten Pfosten postiert war, dieser legte auf Rotter zurück und der nagelte das Spielgerät mit links aus 16 Metern an die Latte … Pech für unsere Mannschaft. Neun Minuten später fand ein schöner Diagonalball von Nitsche Klug, der flankte von der Grundlinie, aber Kube wurde beim Kopfballversuch noch entscheidend behindert. Fünfzehn Minuten vor Ultimo dann der erlösende Treffer. Freistoß Roloff, Rotter fälscht ab, Kube legt auf Makosch ab und der vollendete volley zum Führungstreffer. Der Jubel war groß, währte jedoch nicht lange. Schon drei Minuten nach dem HSV-Treffer glichen die Gäste aus. Freistoß auf dem zweiten Pfosten, Abwehrchef Nitsche rutscht weg und Löbaukapitän Müller ließ sich diese Chance nicht nehmen. 2:2 Ausgleichstreffer. In 82. Minute schickte Günzel mit einem Lupfer über die Abwehr Kube, aber der scheiterte am Keeper. Dies war auch die letzte nennenswerte Chance im Spiel. Letztendlich ein gerechtfertigtes Unentschieden. Unsere HSV ist stets bemüht, derzeit fehlt das Quäntchen Glück, die Lockerheit und das gewisse Etwas um wieder einen Dreier zu holen. Da hilft nur eins: Training, Training, Training … und ein Sieg im nächsten Spiel, egal wie.

Aufstellung: T. Vgmetal – S. Malth, M. Nitsche, P. Roloff, R. Adam – F. Günzel, C. Arlt (ab 55. Min R. Rotter) – T. Makosch, J. Haunold, R. Kube – R. Klug

Tore: 0:1 Böhm, 1:1 Haunold. 2:1 Makosch, 2:2 Müller

Schiedsrichter: Jens- Uwe Feist

Zuschauer: 45

-rb-/-dm-

Author: Autor

Share This Post On