Bei widrigen Witterungsbedingungen hat der Holtendorfer SV den langersehnten Dreier gegen die Gäste aus Bertsdorf geschafft. Der Sieg war aber bis zuletzt in Gefahr, denn nachdem die Gastgeber zahlreiche klare Torchancen ausließen, hatten die nie aufsteckenden Gäste bis zuletzt die Chance zum Ausgleich.

Der HSV begann druckvoll. Rocco Klug hatte die ersten drei Torchancen. Die erste war ein Freistoß, den er über den Bertsdorfer Kasten setzte (04.), Sekunden später parierte Gästekeeper Robert Schröter nach Zuspiel von Tobias Makosch die zweite Möglichkeit und schließlich entschärfte der Schlußmann der Gäste einen Schuß von Klug aus Höhe des linken Strafraumecks (07.). Die Gäste kamen nach zehn Minuten zu ihrer ersten Chance, aber der Holtendorfer Schlußmann Pascal-Stefano Fiedler lenkte den Schuß von Chris Lowaschi zur Ecke. Im Gegenzug setzte Makosch den Ball über die Querlatte und ein straffer Freistoß von Klug aus etwa 30 Meter Entfernung zischte in der 14. Minute an der langen Ecke vorbei. Ein Freistoß von Robert Scheffler war Ausgangspunkt der Holtendorfer Führung. BSV-Keeper Schröter wehrte den Schuß zwar noch ab, aber im Nachsetzen war Klug erfolgreich (15.). Der nächste Versuch von Scheffler wurde zur Ecke geklärt (20.). Zwei Minuten später waren die Gäste nach einem ihrer wenigen Konter erfolgreich. Keeper Fiedler parierte zunächst einen Schuß von Paul Bilz aus Nahdistanz, den folgenden Eckball setzte Tim Oguntke zum 1:1 ins Netz (22.). Die Gastgeber schlugen fünf Minuten später zurück. Klug erlief sich den Ball auf der linken Angriffseite gegen seinen Kontrahenten und schoß das Leder ins lange Eck.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Gastgeber, wie man es richtig macht und legten nach dem Wiederanpfiff den dritten Treffer nach. Scheffler paßte in die Mitte auf Makosch, der ebenso überlegt per Flachschuß aus Nahdistanz zum 3:1 verwandelte (47.). So einfach verlief das weitere Spiel in Folge für die Gastgeber aber nicht mehr. Nach Flanke von Oguntke setze Bilz das Leder nach einem Konter der Gäste noch über das Tor (53.), doch wenig später kam Bilz bei einem Zweikampf mit Riahi im HSV-Strafraum zu Fall. Den schmeichelhaften Foulelfmeter, den Schiedsrichter Amir Dilmaghani verhängte, nutzte Lowaschi sicher zum 3:2 (55.). Vier Minuten später hatte Klug die Großchance zur Spielentscheidung, doch er schoß aus Nahdistanz unbedrängt am Tor vorbei. Der nächste Schuß des HSV durch den eingewechselten Marc Backhaus war zu harmlos (67.). Selbst ein heilloses Durcheinander im Bertsdorfer Strafraum konnten die Gastgeber nicht nutzen (75.). Am Ende hatte der HSV noch Glück, daß die Versuche von Lowaschi (78.) und Oguntke (85.) erfolglos waren. Am Ende gewann der HSV gemessen an Spiel- und Chancenanteilen verdient drei Punkte. (cr)e Eck (27.). Weitere gute Möglichkeiten in der ersten Halbzeit hatte der HSV durch Riahi (30.), Scheffler (32./35.) und Klug (40.), doch immer war der Gästetorwart auf dem Posten.

Aufstellung:

Pascal-Stefano Fiedler - Sebastian Malth, Arne Zenner, Christoph Arlt,
Falco Günzel, Adam Riahi, Christoph Hirsch (ab 60. Marc Backhaus),
Christoph Gabriel, Tobias Makosch, Rocco Klug, Robert Scheffler
1

NetCommunity - IT Lösungen


Partner für alle IT- und Kommunikation

 
1

SaxNetCom


Schnelles Internet im Landkreis Görlitz.

 
1

Volksversand - Meine Online Apotheke


Günstig - Schnell - Kompetent

 
1

Preuß - Gesunde Schuhe


Schuhe nach Maß für jede Wetterlage.
 
1

IBOS - Ingenieurbüro


Ingenieurbüro IBOS aus Görlitz.