Der Holtendorfer SV kam gegen die Gäste von Lok Schleife nur zu einem 3:3 und verpasst nach diesem Doppelpunktverlust den Anschluss ans Mittelfeld. Lok Schleife erwies sich in diesem Spiel als ein Meister der Chancenverwertung und machte mit etwas Glück aus wenigen Kontermöglichkeiten drei Treffer.

Die Gastgeber beherrschten das Spiel und den Kontrahenten von Spielbeginn. Ein erster Schuss von Rocco Klug ging schon in der siebenten Minute am Lok-Tor vorbei. Das 1:0 für den HSV folgte in der 17. Minute, als Christoph Arlt in den Lok-Strafraum flankte. Dort stand Adam Riahi an der richtigen Stelle und versenkte den Ball unhaltbar im Netz. Ein Schuss von Tobias Makosch folgte der 20. Minute, Leon Schur im Lok-Kasten parierte jedoch den Versuch. Nur Sekunden später setzte Klug den Nachschuss neben das Tor. Ein Solo von Klug über den halben Platz führte fünf Minuten später ebenfalls zu keinem weiteren Erfolg, denn Torwart Schur parierte den Schuss (25.) wie auch einen weiteren Versuch von Klug in der 33. Minute. Fünf Minuten später war es Makosch, der im Strafraum freigespielt wurde und überlegt zum 2:0 einschob (38.). Der HSV blieb weiter am Drücker. Einen Distanzschuss von Klug konnte der Lok-Torwart nicht festhalten, aber Marc Backhaus verpatzte den Nachschuss kläglich (39.). Zur ersten Chance kamen die Gäste in der 43. Minute, der Freistoß von Jonas Michlenz bedeutete jedoch keine Gefahr. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dribbelte sich Michlenz von der linken Eckfahne in den HSV-Strafraum, behauptete sich gegen mehrere Abwehrspieler und erzielte den Anschlusstreffer (45.).

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zunehmend, kein Team kam zu zwingenden Torchancen. Der HSV beherrschte weiter das Spiel, musste aber auf Konter der Gäste achten, die vor allem über Michlenz gefährlich vorgetragen wurden. Ein Distanzschuss von Robert Scheffler zischte in der 65. Minute über das Gästetor. Ein Steilpass auf den schnellen Michlenz führte in der 72. Minute zum 2:2. Der Torwart eilte noch aus seinem Kasten, doch Michlenz war schneller und schob den Ball ins Netz. Den Gastgebern gelang in der 79. Minute noch einmal der Führungstreffer, nachdem Scheffler an der Strafraumgrenze gelegt wurde. Klug schnappte sich das Leder und drosch es unhaltbar ins Tor. Doch die Gäste gaben nicht auf und bei einem weiteren Konter konnte Michlenz auf der rechten Angriffseite nicht gestoppt werden. Seine Flanke in den HSV-Strafraum bekam Sebastian Malth unglücklich an die Hand. Den Strafstoß verwandelte Robert Kranig im zweiten Versuch zum Endstand von 3:3. Den Holtendorfern lief nun die Zeit davon, doch sie versuchten in der Nachspielzeit doch noch zum Siegtreffer zu kommen. Klug hätte zum Matchwinner werden können, aber der Gästekeeper parierte den straffen Schuss sensationell und rettete so den Gästen einen Punkt. (cr)

 

Aufstellung:

 

Sven Weiß - Christoph Arlt, Philipp Roloff, Sebastian Malth, Falco Günzel,

Arne Zenner, Tobias Makosch (ab 70. Robin Hildebrand), Rocco Klug,

Adam Riahi, Marc Backhaus (ab 65. Christoph Hirsch), Robert Scheffle

1

Preuß - Gesunde Schuhe


Schuhe nach Maß für jede Wetterlage.
 
1

IBOS - Ingenieurbüro


Ingenieurbüro IBOS aus Görlitz.

 
1

SaxNetCom


Schnelles Internet im Landkreis Görlitz.

 
1

Volksversand - Meine Online Apotheke


Günstig - Schnell - Kompetent

 
1

NetCommunity - IT Lösungen


Partner für alle IT- und Kommunikation