Das Interview zum Saisonbeginn der Saison 2017/18 mit unserem Trainerteam

Hp-Team: Zunächst einmal ein herzliches Willkommen an euch beide. Die Saison 2017/18 wird die vielleicht Spannendste in den vergangenen Jahren. Damit wir die neue Saison einordnen können, blicken wir aber nochmal kurz zurück auf die vergangene Saison und einige bedeutende Entscheidungen. Hand aufs Herz, als es in der vergangenen Saison sportlich gelang auch die Reserve aufsteigen zu lassen, wie schwer war es im Verein die Überzeugungsarbeit zu leisten, dass man das Aufstiegsrecht wirklich wahrnimmt? Und gleich anschließend daran die nächste Frage: Warum habt ihr die Entscheidung so gefällt?

Thomas Hieronymus (TH) und René Backasch (RB): Wir haben konstruktiv darüber geredet, ob die Zweite aufsteigen soll und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir das Aufstiegsrecht wahrnehmen. Sportlich gesehen ist es natürlich wichtig um dem Anschlusskader die Möglichkeit zu geben den Sprung in die erste zu schaffen. Die Kreisklasse hat einfach zu wenig Niveau, dort wird ein komplett anderer Fußball gespielt als wir uns vorstellen. Wir haben viele junge Spieler die in der Kreisklasse keine Entwicklung nehmen würden. Dagegen wollten wir angehen.

Hp-Team: Die einen steigen mit ihrer Reserve auf, andere wie der GFC haben die Reserve schon in der Kreisliga und wieder andere ziehen sich ganz aus dem Spielbetrieb zurück wie der eigentliche Aufsteiger aus Ludwigsdorf, ziehen ihre ersten Mannschaften zurück wie der NFV aus der Landesliga oder Oppach aus der Kreisoberliga. Was sagt ihr zu dieser Entwicklung im Kreis, besorgniserregend oder? Worin seht ihr die Gründe für diese Entscheidungen, gibt es hier vielleicht ein kollektives Problem oder sind das Einzelfallbeispiele?

RB: Ich bin der Meinung, dass die jeweiligen Mannschaften entscheiden müssen, ob sie zurückziehen oder nicht. Ich denke es ist auch sicher eine Frage des Geldes, da sämtliche Sportaktivitäten auch immer teurer werden. Aber nochmal: Ich möchte mich dazu jedoch nicht weiter äußern, da es jedem Verein obliegt, wie er welche Mannschaften an den Start bringt.

TH: Ich stimme Backi da definitiv zu. Es ist aber sicher auch eine Frage der Vereinsphilosophie. Wenn du nicht auf den Nachwuchs setzt und in diesen investierst, dann hast du auch nicht so gute  Möglichkeiten deine Mannschaft mit jungem Blut zu füllen. Das haben die Vereine wahrscheinlich auch vernachlässigt und stehen jetzt vor großen Problemen im Männerbereich.

Hp-Team: Unser Verein entwickelt sich ja nicht nur sportlich durch die Aufstiege in den letzten beiden Jahren weiter, sondern auch infrastrukturell und personell. Wie bewertet ihr die letzten Schritte mit dem Neubau der Flutlichtanlage auf dem alten Platz, dem Bau der neuen automatischen Beregnungsanlage plus Rasenroboter oder auch dem Versuch der Qualifizierung von neuen Jugendtrainern? Werden diese Maßnahmen, egal ob kurz- oder mittelfristig zu mehr Erfolg führen? Und helfen diese Maßnahmen, dass man vielleicht in eine durch den langsamen Niedergang anderer Vereine entstandene Lücke reinspringen kann und hier nochmal den Verein mehr etablieren kann?

RB: Die infrastrukturellen Gegebenheiten haben sich hervorragend entwickelt. Egal ob Rasenmäher, Beregnungsanlage oder das neue Flutlicht, welches uns im Winter gute Trainingsbedingungen bietet, wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, nicht wie letzte Saison als wir die Laufgruppe Holtendorf gegründet haben. Zu den Jugendtrainern kann ich nur sagen, dass ich dem positiv gegenüberstehe und auf lange Sicht, wenn alle im Verein mitziehen, auch gute Chancen bestehen, dass es sich auszahlt in die Jugend zu investieren.

TH: Wir haben mittlerweile in Holtendorf echt richtig starke Bedingungen beim Trainingsplatz angefangen, über den Hauptplatz mit der Beregnungsanlage bis hin zum Sportlerheim. Man muss ja auch bedenken, dass wir alles selbst bezahlt haben und keine Förderung durch die Stadt Görlitz oder Niesky haben, wie andere Vereine im Umkreis. Zur zweiten Frage: Die Ausbildung von Jugendtrainern steht dem Verein sehr gut zu Gesicht, da die Jugend die Zukunft des Vereins darstellt. Wir haben zwei sehr junge Mannschaften und profitieren sicher noch von den Jahren ab 1998 als in Holtendorf das Augenmerk auf den Jugendbereich gelegt worden ist.

Hp-Team: In welchen Bereichen unseres Vereins sehr Ihr noch Verbesserungspotential? Was sollte die nächsten Jahre unbedingt angegangen werden und was wäre eurer Meinung nach die Kirsche auf der Torte?

TH und RB: Verbesserungspotential gibt es natürlich immer, aber wir denken, dass sollten wir nicht in der Öffentlichkeit besprechen, sondern vereinsintern. Am Ende muss man auch die Kirche im Dorf lassen. Wir sind sehr zufrieden mit dem was wir haben.

Hp-Team: Kommen wir nun zur neuen Saison. Wie ist die Saisonvorbereitung gelaufen? Es fanden sich ja im Sommerfahrplan viele höherklassige Gegner. Wie hat sich der gesamte Kader, der zu großen Teilen zusammengeblieben ist, eurer Meinung nach geschlagen? Wie bewertet ihr die Qualität des zusammengestellten Kaders? Es gab ja doch einige Neuzugänge, sicher sind einige junge Spieler dabei, die erst an das Niveau herangeführt werden müssen, andere sollen sofort absolute Leistungsträger sein und eine gewisse Erfahrung hereinbringen. Könnt ihr den Fans eure ersten Eindrücke vermitteln?

RB: Meiner Meinung nach war der Sommerfahrplan gut strukturiert, auch wenn man immer Probleme mit den Urlaubsgeschichten hat. Alle Jungs scheinen relativ fit zu sein und machen einen guten Eindruck. Man sieht natürlich, dass einige fit aus der Sommerpause gekommen sind, andere eher weniger gemacht haben. Die müssen jetzt natürlich etwas mehr machen. Ich denke die Ergebnisse in den Testspielen spiegeln nicht immer unsere Leistungen wieder. Gerade das Spiel in Niesky oder die zweite Halbzeit in Trebendorf waren schon sehr gut anzusehen. Deshalb blicke ich positiv in die Zukunft und denke wir werden eine gute Rolle spielen. Die Jungs die in der Zweiten spielen, waren ja auch immer dabei. Ich denke wir werden hier versuchen so schnell wie möglich die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen.

TH: Die Vorbereitung lief von der Trainingsbeteiligung angefangen, bis hin zu den Testspielen ordentlich. Es gibt natürlich immer Verbesserungspotential. Bei den drei Testspielsiegen gegen den Kreisligisten aus Kunnerwitz bzw. die Kreisoberligisten aus Cunewalde und Schiebock haben wir schon ordentliche Spiele gemacht, selbst gegen die höherklassigen Mannschaften haben wir sehr gut gegengehalten und es den Teams so schwer wie möglich gemacht. Daraus werden wir positive Dinge in die Saison mitnehmen. Mit den Neuzugängen sind wir insgesamt, egal woher sie kamen und in welcher Mannschaft sie schlussendlich spielen, sehr zufrieden und sie werden uns in der Spitze wie auch in der Breite definitiv weiterhelfen.

Hp-Team: Natürlich gibt es auch dieses Jahr die Frage, wer hat euch in der Vorbereitung positiv überrascht, von wem muss vielleicht auch noch mehr kommen und welchen Spielern des doch recht jungen Kaders traut ihr den nächsten Schritt in dessen Entwicklung am ehesten zu?

TH und RB: Positiv überrascht haben uns sicher einige, aber die möchten wir nicht namentlich nennen. Natürlich gibt es auch drei, vier, fünf Leute, die mehr machen müssen, aber wir denke diejenigen wissen das schon und werden in den nächsten Wochen gerade Gas geben. Im Großen und Ganzen zieht die Mannschaft gut mit.

Hp-Team: In diversen Medien wird unsere erste Mannschaft als Geheim- teilweise sogar als Mitfavorit gehandelt. Denkt ihr da ähnlich oder was ist aus eurer Sicht in dieser Saison möglich? Habt ihr für die beiden Mannschaftsteile konkrete Saisonziele vor Augen?

RB: Ich glaube schon, dass das Saisonziel der ersten Mannschaft „oben mitspielen“ heißen sollte, vielleicht kann man die Favoriten aus Weißwasser und Zittau bisschen ärgern und mit Glück das ein oder Spiel gegen die Großen gewinnen. Favorit ist sicher zu hoch gegriffen, Platz fünf klingt machbar.

Bei der zweiten Mannschaft ist eine Prognose sicher schwerer zu sagen, ich denke aber über die Saison können die Spieler sich entwickeln und dann wäre auch hier ein Mittelfeldplatz möglich.

TH: Das Ziel für unsere Kreisoberligamannschaft muss es sicherlich sein den fünften Platz der vergangen Saison zu bestätigen, da gebe ich Backi vollkommen recht. Sollte am Ende mehr herausspringen, sind wir natürlich auch nicht böse.

Das Saisonziel der Zweiten muss ganz klar der Klassenerhalt sein, darüber hinaus möchten wir einen ordentlichen Fußball spielen, die jungen Spieler weiterentwickeln und näher an die erste Mannschaft ranführen. Vielleicht gelingt es uns einige „große“ Mannschaften wie Gebelzig, Kodersdorf usw. zu ärgern.

Hp-Team: Was löst bei euch Optimismus aus, dass die Saisonziele erreicht werden können?

TH und RB: Ganz klar unsere rege Trainingsbeteiligung. Es macht schon Spaß zu sehen wie die ganze Truppe mitzieht und wie trainingsfleißig fast die gesamte Mannschaft ist. Dieser Eifer wird uns, wenn wir ihn beibehalten, helfen, unsere Saisonziele zu erreichen

Hp-Team: Wer sind eure Favoriten auf den Kreisoberligatitel und welche Mannschaften könnten überraschen?

RB: Ich habe ja oben schon gesagt, Zittau und Weißwasser sollten die Topfavoriten auf den Aufstieg sein. Zu den Geheimfavoriten zähle ich Neueibau und Rietschen.

TH: Vergesse mir den GFC nicht Backi. Ich sehe die Rauschwalder als echten Geheimfavoriten an.

Hp-Team: Vielen Dank für eure Zeit und wir wünschen beiden Mannschaften natürlich den größtmöglichen Erfolg.

 

-dm-/-rb-/-th-

Author: Autor

Share This Post On