Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 7. Spieltag: HSV – NFV Gelb Weiß Görlitz 09 2:0 (1:0)

Rund um das Derby spekulierte das Umfeld nur über die Höhe des Ergebnisses für unsere Mannschaft. Allerdings haben wir immer Probleme gegen tiefstehende Gegner. Wir rannten 90 Minuten an, haben jedoch im Abschluss und Passspiel die nötige Konsequenz und Genauigkeit vermissen lassen, sodass wir doch große Probleme hatten. So hatte Gelb Weiß auch die erste Chance im Spiel. In der fünften Minute zirkelte Engelhardt einen Freistoß in Richtung HSV-Tor. Der Flachschuss ging jedoch am langen Eck vorbei. Danach standen die Görlitzer sehr tief und unsere Mannschaft übernahm das Kommando. In der siebten Minute ergab sich für Rotter die Möglichkeit, aber sein Schuss ging am Tor vorbei.  In der elften Minute setzte sich Miedrich über die Außenbahn durch und passte anschließend ins Zentrum zu Rotter, der den Ball über das Tor setzte. Nach 25 Minuten scheiterte Klug mit einem Flachschuss, den er am langen Pfosten vorbei setzte. Eine weitere Chance vereitelte NFV-Torhüter Neumann. Rotter war der Absender aus 18 Metern. Dann endlich der Führungstreffer für unsere Mannschaft. Makosch versuchte aus gut 25 Metern von halbrechts sein Glück und der Ball senkte sich ins Dreiangel. Neumann war mit den Fingerspitzen am Ball, konnte ihn jedoch nicht mehr entscheidend berühren… BOOM. Mit dieser verdienten, wenn auch glücklichen Führung ging es in die Kabine. Die Gelb-Weißen hätten womöglich einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, hier hatte unsere Mannschaft durchaus Glück. In Halbzeit zwei wurde unsere Mannschaft schlechter und unkreativer, nur noch vereinzelte Abschlüsse durch Rotter, Kube oder Malth waren die Folge. In der 75. Minute hätten die Gäste sogar in Führung gehen können. Thiel setzte sich gegen zwei Holtendorfer Verteidiger durch und schloss aus 14 Metern ab. Sein Schuss landete zum Glück nur am Außennetz. In der 84. Minute machte Makosch bzw. NFV-Keeper Neumann den Deckel drauf. Makosch zog aus 20 Metern ab, Neumann ließ den Ball durch die Hosenträger ins Tor kullern und der Jubel bei unserer HSV, vor allem die Erleichterung über den Sieg war bis Meppen Ost zu spüren. Der NFV bereitete unserer Mannschaft große Schwierigkeiten, war schlussendlich jedoch offensiv zu ungefährlich. Aufstellung: T. Vgmetal – S. Malth, M. Nitsche, R. Adam, P. Roloff – T. Hildebrand, J. Haunold – M. Miedrich (ab 46. Min. R. Kube), R. Klug – R. Rotter, T. Makosch (ab 85. Min. Ro. Hildebrand) Tore: 1:0 Makosch (44.), 2:0 Makosch (84.) Zuschauer: 100 Schiedsrichter: Frank Dohmel -th-/...

Mehr

Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 6. Spieltag: SSV Germania Görlitz – HSV 2:3 (1:0)

Es wurde das erwartet schwere Spiel auf der Eiswiese gegen tiefstehende Germanen. Die Marschrichtung war klar und hieß volle Pulle auf Sieg spielen. Leiderr fand man kaum Mittel gegen die Fünferkette und die Manndeckung der Germanen. Fehlende Genauigkeit beim Passspiel sowie wenig Laufbereitschaft taten ihr Übriges. Ein straffer Schuss von Adam war noch die beste Chance unserer Mannschaft. Germania versuchte es mit langen Bällen, die aber sichere Beute von Keeper Vgmetal wurden. Wie aus dem Nichts fiel dann das 1:0 für Germania. Günzel mit katastrophalem Fehlpass, der Germane Sandro Jäkel sprintete dazwischen und lupfte den Ball über Vgmetal ins Tor. Alles in allem keine gute erste Halbzeit unserer Jungs. Die zweite Halbzeit sollte etwas besser werden und der eingewechselte Rotter wieder mal als Joker glänzen. Germania beschränkte sich weiterhin aufs Absichern. Es musste erst ein Eckball herhalten, damit wir zum Ausgleich gelangen. Torwart Knospe agierte in der Szene unglücklich und Nitsche drückte die Kugel über die Linie. Den zweiten Treffer markierte dann Rotter mittels Elfmeter. Jetzt versuchte es auch Germania mal ein wenig und öffnete ihre Kette. Endlich hatte man ein wenig Platz und die Zuschauer konnten auch bisschen Fußball unserer Männer sehen. Dem 1:3 ging eine Flanke von Klug voraus. Makosch verpasste in der Mitte, aber Rotter am langen Pfosten konnte unbedrängt einschieben. Germania kam noch zum Anschluss in der letzten Minute durch Haußig, der aus dem Gewühl traf. Ansonsten abhaken, drei Punkte mitnehmen und fertig. Nächste Woche steht das nächste Derby gegen die Männer von der Girbigsdorfer Straße an.   Aufstellung: T. Vgmetal – R. Adam, M. Nitsche, C. Arlt, P. Roloff (ab 83. Min. Ro. Hildebrand) – F. Günzel (ab 69. Min. M. Miedrich)– R. Klug, D. Müller, J. Haunold, T. Hildebrand (ab 46. Min. R. Rotter) – T. Makosch Tore: 1:0 Jäkel, 1:1 Nitsche, 1:2 Rotter, 1:3 Rotter, 2:3 Haußig Zuschauer: 70 Schiedsrichter: Marcus Hanschke...

Mehr
Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 5. Spieltag: HSV – VFB Zittau 0:0 (0:0)
Sep20

Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 5. Spieltag: HSV – VFB Zittau 0:0 (0:0)

Vor der Saison meinten viele der Fußballbegeisterten in der Region, dass unsere Mannschaft zum erweiterten Favoritenkreis zählen wird, einige von ihnen meinten sogar, dass sie uns mit den Weißwasseranern um den Titel spielen sehen und vergaßen dabei wohl vollends die Mannschaft aus dem Dreiländereck, den VFB Zittau. Die Zittauer spielen bisher eine starke Saison, sie bekamen noch kein Gegentor, obwohl zumeist ein Feldspieler im Tor steht, standen vor dem Spiel mit 12 Punkten aus vier Spielen und 10:0 Toren auf Platz eins der Liga und besiegten auch den SV Neueibau mit 3:0. Am vergangenen Spieltag schoss man das bisherige Überraschungsteam aus Friedersdorf mit 5:0 ab. Dementgegen stand unsere Mannschaft, die den hohen Erwartungen vor der Saison bisher nur bedingt gerecht geworden war und eine Verletztenliste vorzuweisen hat, die wohl kein anderes Team in der Liga verkraften kann, nach einer unglücklichen Niederlage gegen Niesky und einer verdienten Niederlage beim anderen Staffelfavoriten aus Weißwasser schon mit dem Rücken zur Wand. Ab dem dritten Spieltag fing sich die HSV-Elf und besiegte sowohl Obercunnersdorf und Kemnitz knapp, aber verdient. Zum Spiel gegen Zittau fielen zwölf (!!!) Spieler aus unterschiedlichsten Gründen, meist Verletzungen, aus. Vier weitere Spieler spielten angeschlagen und auch die Reserve musste zeitgleich in Reichenbach antreten. Nur die größten Optimisten trauten unserer Mannschaft dementsprechend Chancen im Kampf um Punkte zu. Doch unsere Mannschaft agierte als Team und knüpfte an die gute Leistung gegen Kemnitz an. Nach zwei Minuten ergab sich für Sturmtank Rotter die erste große Möglichkeit, doch er zog überhastet ab und so geriet der Ball zu zentral auf Tor. Dieser Angriff weckte die Gäste auf. Freistoßchance, Eckballchance und Abseitstor, die Zittau erspielten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, doch Torhüter Vgmetal oder eine gut abgestimmte Viererkette verhinderten schlimmeres. In der 32. Minute konterte unserer HSV über Müller und Haunold, doch der finale Pass zu Hildebrand wurde zu schlampig gespielt, Chance vertan. Vier Minuten später erzielte Zittau den vermeintlichen Führungstreffer durch Tille, doch das Schiedsrichtergespann hatte etwas dagegen und entschied auf Abseits. Bei dieser Entscheidung hatte unsere HSV objektiv gesehen schon ganz viel Dusel. Fast hätte sich dazu auch noch der HSV-Führungstreffer gesellt. Durch eine Kombination über links konnte Miedrich mit Tempo in den Strafraum gehen, doch sein Abschluss wurde zur Ecke abgewehrt. Damit ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach der Pause wurde unsere Mannschaft agiler im Spiel nach vorn und setzte immer wieder Nadelstiche. Die Partie wurde insgesamt ruppiger und es hätte durchaus auch Ampelkarten geben können, Hüben wie Drüben. Zittau wurde nun vor allem bei Standardsituationen gefährlich: In der 65. Minute köpfte Gästekapitän Handschick am Tor vorbei. In der 80. Minute hielt Torhüter Vgmetal mit einem Weltklassereflex gegen einen Kopfball...

Mehr
Männer, Kreisliga, Saison 2017/18, 5. Spieltag: SV Reichenbach-  HSV II. 1:2 (0:1)
Sep20

Männer, Kreisliga, Saison 2017/18, 5. Spieltag: SV Reichenbach- HSV II. 1:2 (0:1)

Unsere durch einige Senioren aufgefüllte Reserve gewinnt auch ihr drittes Spiel in Folge und reitet somit die Erfolgswelle weiter. Man beherrschte die Gastgeber über 80 Minuten, agierte im Spielaufbau aber zu hektisch und unkreativ. Den Führungstreffer bereitete Hirsch von der linken Angriffsseite mit einem Querpass vor, sodass Scholz am langen Pfosten nur noch einschieben musste. In der Pause wurde vom Trainer um Geduld im Spiel nach vorne gebeten, was durch einen nicht optimal geraden Platz, gar nicht so einfach war. Der eingewechselte Riahi köpfte nach einer Flanke von der rechten Seite das 0:2. Ab diesem Zeitpunkt fühlte sich unsere Mannschaft zu sicher, Reichenbach hingegen kämpfte verbissen und wurde mit dem 1:2 belohnt. Danach schaltete unsere Mannschaft wieder einen Gang nach oben, erspielte sich weitere Chancen um das Ergebnis nach oben zu schrauben, aber die Abschlüsse wurden zu fahrlässig vergeben und man musste doch noch bis zum Ende zittern. Die Zitterpartie ging positiv aus und die nächsten drei Punkte sind im Sack. Ein herzliches Dankeschön muss man den „alten Herren“ aussprechen, die wiedermal zur Verfügung standen und das trotz Spiels am Montag. Aufstellung: S. Weiß – D. Reimann, R. Neumann, A. Hentschel, D. Wiesner – R. Krause (ab 55. Min. A. Riahi), N. Balzer, E. Langner, C. Hirsch – R. Ullrich, D. Scholz (ab 70. Min. H. Schmidt) Tore: 0:1 D. Scholz, 0:2 Riahi, 1:2 Obeid Zuschauer: 30 Schiedsrichter: Peter Ullmann   -rb- /...

Mehr
Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 4. Spieltag: FSV Kemnitz – HSV 0:1 (0:0)
Sep14

Männer, Kreisoberliga, Saison 2017/18, 4. Spieltag: FSV Kemnitz – HSV 0:1 (0:0)

Am Samstag war unsere HSV zu Gast in Kemnitz. Wie jedes Jahr, sollte uns auch dieses Jahr wieder ein besonderer Duft um die Nase wehen. Unsere Mannen hatten mit den Gastgebern noch ein Hühnchen zu rupfen und eine ganz große Rechnung aus dem letzten Jahr offen. Aber nun zum Spiel. Unsere HSV versuchte von Anfang an das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und aus einer sicheren Abwehr das Spiel zu machen. Kemnitz hingegen versuchte es nur mit langen Bällen. Fast alle Zuspiele auf diese Art und weise waren sichere Beute für unsere Hintermannschaft. In unserem Spiel nach vorne klappte es allerdings auch mehr schlecht als recht und so waren auch auf unserer Seite Chancen Mangelware. Teilweise spielte man ordentlich bis zum Strafraum, aber der finale Pass fehlte zum Schluss. Trotzdem waren wir die gesamte erste Halbzeit über die spielbestimmende Mannschaft. Rein in Hälfte zwei. Der Trainer forderte von seiner Mannschaft weiterhin hohe Konzentration und vor allem Geduld ein. Und die Truppe spielte auch weiterhin konzentriert und wartete bis sich irgendwann eine Lücke auftat. Dann begann die Wechselzeit. Mit Otto und Rotter kamen frische Leute in die Partie. Zudem wurde hinten auf Dreierkette umgestellt, um noch mehr Druck ausüben zu können. In der 82. Minute erlöste Rotter unsere Mannschaft mit einem Nachschuss und zur Führung. Danach wurde sofort wieder auf Viererkette umgestellt, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Kemnitz drückte nochmal und kam auch zu Abschlüssen, aber entweder war Vgmetal auf dem Posten oder Otto rettete auf der Linie. Dann endlich pfiff der Unparteiische ab und die Freunde bei unserer HSV war riesengroß, Angstgegner geschlagen … Check. Im Großen und Ganzen geht der Sieg völlig in Ordnung, da man über 90 Minuten das agilere Team war. Jetzt heißt es diese Woche eventuell den Spitzenreiter aus Zittau auf heimischem Geläuf zu ärgern. Aufstellung: T. Vgmetal – R. Adam, S. Malth, M. Nitsche, P. Roloff (ab 74. Min. M. Miedrich)– F. Günzel – T. Hildebrand (ab 62. Min. P. Otto), D. Müller, C. Arlt, J. Haunold – T. Makosch (ab 66. Min. R. Rotter) Tore: 0:1 Rotter Zuschauer: 75 Schiedsrichter: Nico Fohl...

Mehr
Männer, Kreisliga, Saison 2017/18, 3. Spieltag: HSV II – SV Klitten/ Boxberg 5:0 (2:0)
Sep14

Männer, Kreisliga, Saison 2017/18, 3. Spieltag: HSV II – SV Klitten/ Boxberg 5:0 (2:0)

Unsere zweite Mannschaft beweist erneut Heimstärke und bezwingt den SV Klitten Boxberg vor einer guten Kulisse von 55 Zuschauern mit 5:0. Lochner eröffnete den Torreigen früh durch einen Foulelfmeter. Nur acht Minuten später wurde Otto freigespielt, der dem Keeper keine Chance ließ. Ansonsten zeigte unsere Mannschaft viele gute Angriffe über die Außenbahnen. Vor allem die Sportsfreunde Adam, M. Scholz und Ro. Hildebrand zeigten sich hier auffällig. Leider fehlte oft die Genauigkeit beim letzten Pass. In Halbzeit zwei brachen die Gäste völlig auseinander, da unsere Mannschaft ihre spielerische Klasse und konditionellen Vorteile in die Waagschale warf. Der eingewechselte D. Scholz setzte sich mustergültig über die rechte Außenbahn durch, sah Hildebrand am Elfmeterpunkt und der Neuzugang traf zum vorentscheidenden 3:0. Danach folgten die Sven Weiß Festspiele. Der eigentliche Torhüter stürmte ein ums andere Mal alleine auf den Torhüter zu, traf jedoch nicht. Als unsere Mannschaft den zweiten Elfmeter des Spiels zugesprochen bekam, traf er sogar das Lattenkreuz. Dann bediente Weiß den durchstartenden Otto, der mit einem Tunnel des Torhüters auf 4:0 erhöhte. Die Festspiele von „Jens“ sollten doch noch belohnt werden. Kapitän Balzer schickte Reimann, der die Übersicht behielt und nochmal Weiß einsetzte. Der Keeper blieb diesmal cool und traf zum 5:0 Endstand. Ein sehr überzeugender Auftritt unserer Reservemannschaft. Aufstellung: L. Karsubke – M. Scholz, R. Lochner, D. Wiesner (ab 55. Min. D. Scholz), C. Arlt – N. Balzer, E. Langner – Ro. Hildebrand, P. Otto – C. Höer (ab 66. Min. D. Reimann), R. Adam (ab 66. Min. S. Weiß) Tore: 1:0 Lochner (FE), 2:0 Otto, 3:0 Ro. Hildebrand, 4:0 Otto, 5:0 Weiß Zuschauer: 55 Schiedsrichter: Ha-Jo Pietsch -rb-/-dm-...

Mehr